Bettina Trautenberger

Biografie

In der Malerei gibt es keine Grenzen der Kreativität – und Kreativität ist ein sehr wichtiger Teil in meinem Leben.
Phantasie, Träume und Spontanität auch das lässt sich in der Malerei ausleben und vereinen.
Bereits als Kind und Jugendliche hatte ich eine kreative Ader. Ich habe gerne unterschiedliches in Richtung Kunst ausprobiert.
Ob es der einjährige Besuch einer Schauspielschule, oder in späteren Jahren die Ausbildung zum Visagisten und Make-up Artist, parallel zu meinem Job im Marketing, war.

Einige Jahre war ich selbstständig als Visagistin tätig. Hier war es für mich immer wieder faszinierend, das kein Gesicht gleich war und immer wieder individuell -und im Prinzip war jedes Gesicht eine Leinwand und danach ein entstandenes Gemälde. Keines glich dem anderen.
Und so ist es für mich auch mit der Leinwand und den Techniken, obwohl die Leinwand immer weiß ist und gleich zu sein scheint, mit dem ersten Pinselstrich ist sie schon individuell und die Kreativität kann fließen.

Von 2017 bis 2019 besuchte ich die Mal-Akademie Niederösterreich in Stockerau wo ich 2019 die Diplomausbildung bei Roswitha Eisenbock abgeschlossen habe. Dies war für mich ein sehr wichtiger Schritt, da ich vielseitige Techniken und Materialien zu kombinieren kennengelernt und die Erkenntnis erlangt habe, dass es tatsächlich keine Grenzen in der Malerei und Kunst gibt.

Ich lasse jedes neue Werk entstehen. So unterschiedlich wie meine Werke sind, bin auch ich. Es gibt Tage an denen ich wirklich drauf los male und vieles im Fluss passiert und entsteht. Es fließt eins ins andere und ergibt wieder etwas neues, so lange bis ich davor stehe und sage - das ist es.
Und dann gibt es Phasen wo das Werk zuerst ganz genau in meinem Kopf passiert bevor ich es auf die Leinwand bringe.

Ich liebe die Unterschiedlichkeit, egal ob abstrakt oder gegenständlich, nur gemalt oder mit diversen Techniken gearbeitet, mein Ziel ist es ein Werk/Bild zu erschaffen was mir in erster Freude beim Betrachten bringt, mir Anregung gibt, mich möglicherweise zum Nachdenken bringt. Wenn das dann bei mir so ist, kann es ja sein, dass es anderen Menschen genauso geht - dann habe ich für mich erreicht was ich wollte und möglicherweise wird es als Kunst angesehen. Da finde ich den Ausspruch von Pablo Picasso toll: "Ein Bild hat nur Leben durch den, der es betrachtet."
Und tatsächlich entsteht Kunst im Endeffekt auch erst im Auge des Betrachters.“

--------------------------------

In painting there are no limits to creativity - and creativity is a very important part of my life.
Imagination, dreams and spontaneity can be lived out and united in painting.
Already as a child and teenager I had a creative streak. I liked to try out different things in the direction of art.
Whether it was the one-year attendance of an acting school, or in later years the training as make-up artist, parallel to my job in marketing.

For a few years I worked independently as a make-up artist. Here it was always fascinating for me that no face was the same and always individual - and in principle every face was a canvas and after makeup a finished painting. None resembled the other.
And so it is for me the same with the canvas and the techniques; although the canvas is always white and seems to be the same, with the first brush stroke it is already individual and creativity can flow.

From 2017 to 2019 I attended the Painting Academy of Lower Austria in Stockerau where I graduated in 2019 with Roswitha Eisenbock. This was a very important step for me, because I got to know many different techniques and materials to combine and I gained the realization that there are really no limits in painting and art.

I let every new work come into being. As different as my works are, so am I. There are days when I really start to paint and many things happen and develop in a flow. One thing flows into another and results in something new again, until I stand in front of it and say - this is it.
And then there are phases where the work first happens exactly in my head before I bring it to the canvas.

I love the difference, no matter if abstract or figurative, just painted or worked with different techniques, my goal is to create a work/picture which first of all brings me joy while looking at it, gives me inspiration, maybe makes me think. If this is the case with me, it is possible that other people feel the same way – and if so, then I have achieved what I wanted and maybe it is considered art. That's where I find Pablo Picasso's saying great: "A painting only has life through the person who looks at it.“
And in fact, in the end, art is only created in the eye of the beholder.


Präsentiert von Artmajeur